Wenn ich dich nicht sehen kann

kannst du mich doch auch nicht sehen?

 

Oder auch nicht. Wenn man ein optische sichtbares Handikap hat, was über das Alltägliche hinausgeht, etwa ein höheres Alter, dass einen an einen Gehwagen oder ähnliches bindet, steht man unter ständiger Beobachtung.

Angeblich gewähnt man sich ja daran, dass man im Big Brother-Container ständig beobachtet wird und vergisst die Kameras sehr schnell.

Auch der Blinde denkt nicht ständig daran, doch ab und an wird er sich dessen bewusst. Da rufen etwa besorgte Eltern die eigenen Eltern oder die Schulleitung oder weiß Gott wen an, um die offensichtliche Hilflosigkeit des Blinden kund zu tun. Allerdings sieht ein Blinder fast immer hilflos aus. Der Stock macht ihn in den Augen der Anderen hilflos und whrlos.

Schließlich steht auch in seinem Ausweis, er sei auf ständige Begleitung angeewiesen und „Hilflos“, womit e den Status eines Kleinkinds oder eines geistig Unzurechnungsfähigen hat.