Dambisa Moyo – absichtlich mißverstanden?

Die Struktur der Kritik im gesellschaftlichen Bereich bedient sich zwei zentralen Strategien:

  1. dem absichtlichen Mißverstehen
  2. dem Herausgreifen und Angreifen einzelner Thesen, um die Gesamtaussage ins Lächerliche zu ziehen

Dambisa Moyo ist ein Opfer dieser schwachen Strategien geworden. Sie ist allerdings gewitzt und rhetorisch gefeit, so dass ihr das wenig anhaben kann.


Ihre zentrale Kritik richtet sich gegen eine Entwicklungshilfe, die seit 50 Jahren versagt. Gleichzeitig hat diese Entwicklungshilfe in Bereichen des Staates Ressourcen übernommen und den Staat aus seiner Verantwortung befreit: etwa im Gesundheitswesen. Moyo verweist darauf – und das muss einmal betont werden – dass die Staaten sich nicht dauerhaft in die Abhängigkeit der Entwicklungshilfe begeben dürfen. Das Ziel muss es sein, von Entwicklungshilfe unabhängig zu werden. Die westlichen Staaten aber verfolgen scheinbar das Gegenteil: die Staaten dauerhaft von den Geldflüssen aus dem Westen abhängig zu halten.