SEO V – Textarbeit nimmt kein Ende

Laden Sie alle Beiträge zur Suchmaschinenoptimierung als PDF herunter

Wie komplex der Bereich Suchmaschinenoptimierung ist, merkt man an dieser Artikelserie. Sie sollte ursprünglich drei Teile haben – und nun hat sie fünf. Der Text der Website selbst wurde bisher sträflich vernachlässigt, dabei ist er wohl das Einzige, was der Bot problemlos lesen kann.

Ein wenig spät, aber eine kleine Anmerkung ist noch nötig: Was die Bots von Google, Yahoo und so weiter genau tun und wie sie Seiten bewerten, ist natürlich geheim. Was wir hier schreiben, lässt sich zum Einen durch Spekulation herausfinden. Zum Anderen gibt es einen Prozeß, den man in den Industrie als Reverse Engineering bezeichnen würde. Man schaut sich das konkrete Ergebnis an und versucht anhand dessen herauszufinden, wie das Ding funktioniert.

Neben den üblichen HTML-Tags <h1> – <h6> – also den Zwischenüberschriften sowie <b> und <i> sowie den <meta> gibt es weitere, wesentlich komplexere Möglichkeiten, Einfluß auf die Bewertung von Relevanz zu nehmen.

Basis allen Optimierens ist der Text:

  • Stichworte müssen möglichst häufig genannt werden
  • Relevante Stichworte sollen eng beieinander stehen
  • Relevante Stichworte sollen im ersten und im letzten Absatz auftauchen, je früher – oder später – desto besser
  • Begriffe aus den Meta-Keywords und den Überschriften sollen im Text nochmal auftauchen

Bei alledem gilt natürlich, dass der User den Text lesen mögen muss. Es bringt nichts, Stichworte aneinanderzureihen, um den Bot zu erobern, um dann den Leser zu verlieren.

In diesem Sinne sind Tags oder Tag-Clouds sehr nützlich, schließlich sind das ja die Stichworte aus dem Text und sie stehen nah beieinander.

Zur Erklärung: Worte tauchen oft in bestimmten Clustern auf. Das Wort Schnee etwa wird oft im Kontext Winter, naß, kalt, weiß, Weihnachten, Lawine, Ski, Sport, Schlitten usw. genannt. Es scheint nützlich zu sein, Worte aus solchen Clustern zu verwenden. Eine Hilfe dabei kann die Site Wortschatz der Uni Leipzig leisten.

Zudem sollte man natürlich wissen, wonach der potentielle User eigentlich suchen würde. Google bietet hier Unterstützung an. Es bringt schließlich nichts, den Text auf abwegige Begriffe zu optmieren, die kein Mensch sucht.

Abschließend empfehle ich die Vorlesung „Online-Marketing“, die als MP3 zur Verfügung steht. Teil 5 behandelt die SEO als besonderes Thema, doch auch alle anderen Teile sind hörenswert.

Die Serie:
SEO IV – die Technik

SEO leicht gemacht III – Verlinkungen

SEO für alle II – die Inhaltsebene

SEO leicht gemacht – Suchmaschinenoptimierung für alle I