Twit this! sonst mache ich es!

Im Internet spielen Empfehlungen heute eine immer größere Rolle. Twitter ist vielleicht das beste Beispiel dafür. Artikel oder Produkte lassen sich hier schnell in 140 Zeichen durchgeben. Blogeinträge wären hier zu sperrig.

Dabei ist auch schlechte Werbung Werbung: Ich selber habe ein paar Besucher über Twitter erhalten, einem Twitterer hat einer meiner Beiträge nicht gefallen;-)

Twitter ist bisher so erfolgreich, weil es von Spam – mit einigen Ausnahmen – relativ frei geblieben ist. Andere Plattformen basieren auf persönlichen Bewertungen oder Testberichten. Amazon z. B. hat zu vielen Büchern Dutzende von Rezensionen und auch zu den Geräten, die es zum Kauf anbietet. Die Rezensionen selbst lassen sich wiederum bewerten.

Die Social Bookmark Services erfüllen wiederum ähnliche Funktionen: Öffentliche Booksmarks mit Tags zeigen an, welche Angebote am liebsten markiert werden und damit wahrscheinlich am hilfreichsten zum jeweiligen Thema sind. Daran mag es liegen, dass Seiten wie Mister Wong oft vor dem eigentlichen Webangebot angezeigt werden, auf das sie verweisen. Zumindest war das noch vor einigen Monaten so, wenn man nach Domainnamen gesucht hat, die dort aufgenommen worden waren.