Die Passion Bloggen

Das Bloggen ist eigentlich schon relativ alt, zumindest wenn man die Zeitmaßstäbe des Web anlegt.Aber warum bloggt man eigentlich? Das kostet Zeit, Pflege, man riskiert dumme Kommentare und Hackerangriffe.

Bloggen bedeutet viele Dinge zugleich: Es ist Selbstdarstellung, eitelkeit und Mitteilungsbedürfnis. Zugleich ist es eine Fingerübung. Ähnlich wie ein Journliast ist ein blogger immer auf der Suche nach interessanten und relevanten Themen, stellt mehr oder weniger interessante Fotos oder Videos online oder stellt solche Texte, Bilder oder Videos vor, die er für interessant hält.

Das Internet hat alles in allem die Ausdrucksmöglichkeiten des Einzelnen enorm erhöht. weil zugleich Video- und Fotokameras, Bandbreite und Multimediatools sehr günstig zu haben sind, kann heute fast jeder fast alles online stellen. Betreibt er ein wenig Aufwand, kann er damit auch ein gewisses Maß an Aufmerksamkeit bekommen.

Man muss heute noch nicht nachweisen, dass man einen Film bei YouTube eingestellt hat, um an eine Filmhochschule zu kommen. Aber schaden kann es nicht.*

* Es sei denn, es ist einer dieser verwackelten Aufnahmen einer Party mit marginalem Sound, wo das Interessanteste noch das Erbrochene eines Gastes ist, der es nicht mehr aufs Klo geschafft hat. Von einem angehenden Filmhochschüler erwartet man natürlich ein wenig mehr.