Kölner Stadtarchiv eingestürzt – Stadt in Trümmern, Menschen in Panik

Ich bin zehn Jahre in Köln zur Schule gegangen, vielleicht 200 Meter von der Severinsbrücke und von dem Polizeipräsidium entfernt. Ich muss allerdings sagen, dass ich mich an das Stadtarchiv nicht erinnere und wahrscheinlich nie dort gewesen bin. Als Inder ist man ja einiges gewohnt, einstürzende Häuser, brechende Brücken, unsinnige Großprojekte. Dass man mit in einer deutschen Großstadt eine U-Bahn baut und offenbar nicht in der Lage ist, elementare Sicherheitsrichtlinien zu beachten.

Diese Situation lenkt den Blick darauf, dass in Deutschland an vielen Stellen Sanierungsbedarf besteht. Die Brücken etwa werden uns hoffentlich nie einbrechen, weil hier gute Frühwahnsysteme existieren. Aber immerhin ist vor einiger Zeit im amerikanischen Minnesota eine Verkehrsbrücke eingestürzt.

Ein Gedanke zu „Kölner Stadtarchiv eingestürzt – Stadt in Trümmern, Menschen in Panik“

Kommentare sind geschlossen.