Ein Gedanke zu „Der Mensch als Sicherheitsrisiko“

  1. Dass der Mensch meist das allergrößte Risiko ist, sollte mittlerweile wirklich jedem klar sein. Man muss sich doch bitte Gedanken machen, bevor man irgendwelche Informationen irgendwo freigibt. Das mit Sarah palins Yahoo account halte ich aber auch für einen Fehler seitens Yahoo. Ich kann doch nicht nur persönliche Daten abfragen als Sicherheit. Es ist doch logisch, dass die immer auf irgendeine Art und Weise zugänglich sind, erst recht von berühmten Leuten. Da muss ich soch etwas fragen, was die jeweilige Person sich ausgedacht hat und was nur sie wissen kann. Wieder ein Grund, warum Yahoo gegenüber der Konkurrenz immer mehr an Boden verliert.

Kommentare sind geschlossen.