Schwarze Löcher im Internet – das digitale Vergessen

Das Internet kann auch vergesslich sein. Nur ein Bruchteil der Informationen wird von Google indiziert und zwischengespeichert. Das Internet Archive ist ein großartiges Projekt zur Dokumentation des Web, doch die Kapazitäten reichen natürlich nicht aus, um das gesamte Web abzubilden.

Manchmal ist das digitale Vergessen einfacher, als man denkt: Telepolis hatte vor, ältere Forenbeiträge zu löschen, wie Twister hier berichtet. Der Portalbetreiber Yahoo hat mit einer lapidaren Meldung die GeoCities geschlossen. Die GeoCities waren das, was Blogs und private Websites heute sind. Yahoo hat sich mit der Abschaltung des defizitären Systems aber keine Freunde gemacht.

Der Tod von GeoCities zeigt vor allem, wenn schnell es auch anderswo vorbei sein kann. Praktisch alle Projekte wie Blogger.com, Twitter oder wordpress.com werden ebenfalls von privaten Unternehmen betrieben. Da die Dienste weitgehend kostenlos sind, können die Betreiber sie auch jederzeit einstellen. Sollten die Server einen irreparablen Schaden erleiden, hätte kein Schreiber Anspruch auf Haftung oder Schadensersatz. Es ist klar in den Allgemeinen Geschäftsbedingungen geregelt, dass man keinen Anspruch darauf hat, dass die Daten gesichert werden.

Das ist ein Grund mehr, diese Daten entweder auf dem eigenen Webspace zu speichern oder sich selbst um das Backup zu sichern.