Welchen Screenreader benutzen Blinde?

Da ich häufiger gefragt werde, welcher Screenreader unter Blinden am verbreitesten ist, gehe ich hier gerne kurz darauf ein.
Offizielle Statistiken gibt es tatsächlich keine. Die einzige mir bekannte Erhebung ist jene von WebAIM. Sie ist aber nicht repräsentativ, weil sie vor allem den anglo-amerikanischen Sprachraum erreicht. Außerdem werden die Nutzer eines bestimmten Screenreaders von dessen Anbieter gezielt aufgefordert, an der Umfrage teilzunehmen. Bei ein paar tausend Antworten verzerrt das die Ergebnisse deutlich.
In Deutschland gibt es aktuell fünf große Systeme unter Windows: Jaws, NVDA, Window Eyes, Cobra und den Narrator, der aber erst seit Windows 10 mehr als rudimentär ist.
Daneben gibt es VoiceOver auf dem Mac, der unter Blinden wie es scheint ähnlich verbreitet ist wie unter Sehenden. Der Marktanteil liegt bei Blinden bei ca. 10 Prozent.
Unter Linux gibt es verschiedene Hilfstechnologien. Orca ist sicherlich der wichtigste, aber nicht der einzige Screenreader. Auch hier ist der Anteil der blinden Nutzern ähnlich wie unter Sehenden, also praktisch kaum vorhanden.
Übersichtlicher ist die Situation unter mobilen Betriebssystemen. Auf iOS gibt es nur VoiceOver. Auf Android gibt es TalkBack, Voiceview auf Amazon-Geräten sowie den Samsung-Screenreader auf Samsung-Geräten. TalkBack ist hier das einzige System, was konsequent weiter entwickelt wird umd am meisten genutzt wird. Deutsche Blinde sind fast ausschließlich iOS-Nutzer. Die Zahl Blinder, die TalkBack parallel mit iOS oder als einziges System verwenden, würde ich auf ein paar Hundert schätzen.
Auf dem Desktop hat es in den letzten Jahren fünf größere Umwälzungen gegeben:

  • Der Eintritt des Open-Source-Screenreaders NVDA auf der Windows-Plattform.
  • Das Aufkommen des Screenreaders VoiceOver auf dem Mac.
  • Das Kostenlos-Werden und anschließende Verschwinden von Window Eyes.
  • Die Pleite der Firma Baum und das damit verbundene vermutliche Ende von Cobra. Cobra hat einen recht erheblichen Marktanteil in Deutschland.
  • Das Aufkommen und die stetige Weiterentwicklung des Narrator unter Windows 10.

Das Ende von Window Eyes und Cobra hat dem ansonsten schwächelden Jaws vor allem im Bereich Arbeit wieder erhebliche Marktanteile gebracht. Da NVDA in Deutschland keinen kommerziellen Support anbietet, ist Jaws heute praktisch der einzige Screenreader im beruflichen Bereich in Deutschland.
Im privaten Bereich dürfte die Sache differenzierter aussehen: Jaws durch die Krankenkasse finanziert zu bekommen ist nach wie vor schwierig. Deshalb spielt NVDA hier eine größere Rolle.
Ich kenne bisher keinen Blinden, der Narrator als ersten oder einzigen Screenreader unter Windows 10 verwendet.
In absoluten Zahlen und system-unabhängig betrachtet ist VoiceOver der eindeutige Marktführer unter den Screenreadern. Für viele Blinde ist er das first und oft auch only device, wenn es um Technik- und Internetnutzung geht.
Auf dem Desktop dürften sich Jaws und NVDA ungefähr die Waage halten. Der Mac hat einen gewissen Marktanteil, spielt aber meines Erachtens keine Schlüsselrolle. Der Narrator könnte wichtiger werden, aber dafür braucht er noch einige größere Updates.
Wer also mit Screenreadern testen will, sollte VoiceOver auf iOS und NVDA unter Windows verewenden. Eine Jaws-Lizenz für Testzwecke zu kaufen halte ich für sinnfrei.