Videos für Taubblinde und Hör-Sehbehinderte zugänglich machen

Für taubblinde und hörsehbehinderte Menschen sind Videos besonders schwer zugänglich. Untertitel und Audiodeskription können von ihnen nur eingeschränkt oder gar nicht verwendet werden. Für Menschen, die Texte lesen können, ist das Texttranskript der beste Web. Taubblinde und Hörsehbehinderte können den Text entweder mit der Braillezeile lesen oder mit der Sprachausgabe, sofern ihr Gehör für das Sprachverstehen noch ausreicht.

Dabei ist die ideale Lösung eine Zusammenführung von Untertiteln für Gehörlose und Audiodeskriptionen für Blinde. Dadurch wird gewährleistet, dass die Zielgruppe nicht nur den verbalen Anteil des Videos erfährt, sondern auch erfährt, was im Video passiert.

Da beide Elemente – Untertitel für Gehörlose und Audiodeskriptionen – sowieso entstehen, wenn ein Video barrierefrei erzeugt wird, entsteht außerdem kaum ein zusätzlicher Aufwand, die Manuskripte für die beiden Hilfen müssen lediglich zusammengeführt werden, wobei es kaum Redundanzen geben dürfte. Der Zeitstempel sollte entfernt werden, da die zeitliche Abfolge für das Verstehen nicht so relevant ist, die korrekte Reihenfolge ist wichtig und der Leser sollte ein ungefähres Gefühl für zeitliche Abfolgen bekommen, ohne dass das sekundengenau sein muss. Es entsteht ein eigenständiges Werk.

Training, Schulung und Beratung